Ziel der Kinesiologie AP ist es . . 

. . . die körpereigene Energie wieder zum fliessen zu bringen und so die körperlichen, psychischen und physischen Heilungsprozesse in Gang zu setzen.

Aktivierung der Selbstheilungskräfte!

 Kinesiologie ist eine Technik, mit welcher der Körper in seinem Energie-System ausgeglichen wird, damit er lernt, zu seinem gesamten Potential, zu seinen intellektuellen, emotionalen, physischen und energetischen Quellen Zugang zu finden und diese auch zu nutzen. Die Kinesiologie vereint verschiedene Aspekte westlicher und asiatischer Heilmethoden in sich, wie zum Beispiel Chiropraktik, Ernährungs-, Bewegungs- und  Meridianlehre sowie Akupressur. Die Muskulatur ist über Energiekreisläufe mit bestimmten Organen und Körperbereichen verbunden. So kann eine Muskelschwäche auf einen Energiestau oder Energieleere im entsprechenden Organ hinweisen. Eine solche Störung kann jeweils strukturell (Organfunktion, Gewebestruktur), biochemisch (Immunsystem, Stoffwechsel) oder psychisch bedingt sein. Ob ein Muskel stark oder schwach ist, hängt nicht nur von seinem Trainingszustand ab, sondern auch ob  die Energiezufuhr blockiert wird, zum Beispiel durch Stress. Mit dem Muskeltest wird somit die Steuerungs- und Kontrollfähigkeit des Nervensystems auf eine therapeutische Provokation geprüft. Ziel der Behandlung ist primär. schädigende Stressfaktoren und deren Folgen auszuschalten

Aber Kinesiologie ist nicht gleich Kinesiologie, dass heisst es existieren verschiedene Richtungen, Interessierte haben also die Qual der Wahl.

 Die Weiterentwicklung der Kinesiologie, ist die Kinesiologie AP (angewandte Physiologie). Sie verbindet das traditionelle östliche Wissen mit den anatomischen und vor allem mit den physiologischen Erkenntnissen der westlichen Medizin. 

Eine mikroskopische Vergrösserung von Serine einer körpereigenen Aminosäure

So zum Beispiel: Serine ist eine der über 20 Aminosäuren die der Körper benötigt zur Herstellung von Proteinen. Diese wiederum sind wichtige Bausteine für das Muskel- und Knochengewebe, das Nervensystem, den Hormonhaushalt, wie auch für Haut und Haare. Durch die, oben erwähnte Verbindung von östlichem und westlichem Wissen, gelang es einen Bezug von verschiedenen Aminosäuren zu Akupunkturpunkten herzustellen. 

Durch diese Erkenntnis ist die Kinesiologie AP in der Lage Ungleichgewichte im Bereich der Aminosäuren auszugleichen und so Einfluss auf die unterschiedlichsten Problemkreise zu nehmen. So eröffnet sich für die Kinesiologie AP eine ganz neue Dimension.

 


andere Therapiearten




 

 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos